Bookmark and Share

   

Eröffnung der Spendenkampagne

Am 10. Dezember fand eine Pressekonferenz zur Eröffnung unserer Spendenkampagne statt. Anwesend waren die Printmedien von Siegen, die Pressestelle der Universität Siegen, WDR 2 Radio, Radio Siegen, Campus Radio.

Ein Team des WDR hatte bereits am Tag vorher einen Beitrag für die Lokalzeit Südwestfalen gedreht, der am Dienstagabend zusammen mit einem Live-Interview gesendet wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

3000 Euro für das Wasserprojekt Leffé

Hinweis: Veröffentlichung der Universität Siegen am 11.04.2014

Verein Deutscher Ingenieure (VDI) unterstützt das Siegener Studierendenprojekt.

Das kleine Dorf Leffé in Kamerun benötigt Hilfe. Es gibt kein sauberes Trinkwasser. Das „Wasserprojekt Leffé“ bekommt nun Unterstützung durch den Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Der Siegener Bezirksverein des VDI spendet 3000 Euro an die Evangelische Studierendengemeinde Siegen (ESG).

Die ESG Siegen wird von der Universität Siegen sowie mehreren Kirchen und Hilfsorganisationen unterstützt, um eine neue Wasserversorgung für das Dorf herzustellen. Dazu haben Studierende der Universität Siegen die Einrichtung eines Brunnes, eines Rohrleitungssystems und eines Wasserspeichers geplant. Renate Helm, Referentin für ausländische Studierende bei der ESG, über die Spende: „Das freut uns sehr, das hilft uns richtig weiter. Wir kämpfen für weitere Spenden und hoffen auf noch mehr Menschen, die uns unterstützen.“

Dr.-Ing. Axel Müller als 1. Vorsitzender des Siegener Bezirksvereins des VDI und Schatzmeister Dipl.-Ing. Heinz Sondermann überreichten den Scheck an Helm und die beiden Studierenden Hugues Tsannang Mezankemg und Charly Tsannang Soffack. Dr. Müller: „Es ist eine tolle Kombination aus studentischer Arbeit, technisch-wissenschaftlicher Anwendung und dem Nutzen für die Menschen in Leffé. Das möchten wir gerne unterstützen.“

Der Arbeitskreis „Wasserprojekt Leffé“ freut sich über weitere Spenden, diese können auf das Konto der ESG Siegen überwiesen werden:

Konto-Nummer: 2114502
Bankleitzahl: 460 500 01
Institut: Sparkasse Siegen
Betreff: Wasserprojekt Leffé

Spendenquittungen können bei Angabe von Name und Anschrift ausgestellt werden

 

 

 

 

 

Der erste Spatenstisch am 19.04.2014 auf der Internetseite der Lokalen Zeitung "Sinotables"



Veröffentlich am 21.04.2014 . Quelle: Sinotables.com

 

 

 

 

Universität Siegen, 11.6.14

Spende für das Wasserprojekt in Leffé

 

Scheckübergabe (von links): Martial Tsannang Temgoua, Miranda Sonkoué Tsagué, Dirk Krumpholz, Charly Tsannang Soffack und Renate Helm.

 

57Wasser hilft mit 1266,67 Euro beim Bau der Wasserversorgung.

Gute Nachrichten aus Leffé. In dem kleinen Dorf in Kamerun haben die Bauarbeiten für die Wasserversorgung von 3000 Menschen begonnen, zurzeit wird der Brunnen errichtet. Studierende der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) der Uni Siegen engagieren sich in diesem Wasserprojekt. Die Gelder dafür kommen hauptsächlich aus Spendenmitteln. Doch noch reichen die Mittel nicht aus, um die gesamte Infrastruktur zu errichten, zu der auch der Hochbehälter zur Speicherung des Wassers, das Rohrleitungssystem und die entsprechenden technischen Geräte gehören.

Daher freuen sich die Projektbeteiligten in Siegen, dass sie für das Wasserprojekt eine Spende von 57Wasser erhalten haben. Die Spende verdanken sie dem sozialen Engagement, welches der Idee von Dirk Krumpholz und Björn Bach zugrunde liegt, denn 57 Prozent des Bruttogewinns aus dem Verkauf ihres Mineralwassers 57Wasser wird an soziale und humanitäre Projekte in Deutschland und der ganzen Welt gespendet. Die Entscheidung, welche Projekte gefördert werden, treffen alle, die bei Facebook abstimmen.

brunnenbauleffe2Auch die Mitglieder des ESG-Arbeitskreises „Wasserprojekt Leffé“ hatten mit ihrem Projekt beworben. Die Abstimmung bei Facebook brachte ihnen jetzt eine Spende in Höhe von 1.266,67 Euro für ihr Projekt. Dirk Krumpholz: „Wir halten das Projekt für wichtig und freuen uns, dass wir einen Betrag zur Realisierung leisten können.“

Renate Helm (Referentin in der ESG und Koordinatorin des Projektes), Miranda Sonkoué Tsagué, Martial Tsannang Temgoua und Charly Tsannang Soffack, deren Heimatdorf Leffé ist, freuen sich besonders darüber, dass nun der Hochbehälter gebaut werden kann. Renate Helm: „Dafür fehlte uns noch Geld, jetzt reicht es.“ Trotzdem hoffen alle Projektbeteiligten auf weitere Spenden, um die ganze Anlage fertig zu stellen. Martial Tsannang Temgoua: „Jeder Euro hilft“! Wir möchten das Projekt gerne so schnell wie möglich fertig stellen, denn die Menschen bei mir zuhause warten schon seit Jahrzehnten auf sauberes Trinkwasser“

Wer einen Beitrag dazu leisten möchte, kann seine Spende auf das folgende Konto überweisen: ESG Siegen, IBAN: DE38460500010002114502

Spendenbescheinigungen werden (bei Angabe der Adresse) ausgestellt.

Aktualisiert via XIMS am 11.6.2014, von A.Zeppenfeld

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Westfalenpost vom 13.12.2014

 

Siegerländer Wochenanzeiger (SWA) : 24.01.15

 

UK (Unsere Kirche) vom 11.1.2015

 

 

 

(Der Arbeitskreis)